Mit Google Lighthouse die Website-Performance und das Ranking in den Suchmaschinen optimieren.

von Kay Eickhoff

Google Lighthouse: Core Web Vitals

Mit dem Open Source Tool „Google Lighthouse“ können direkt über den Browser sogenannte Performance Audits für Websites erstellt werden. Man überprüft ob Prozesse, Anforderungen und Richtlinien der geforderten Standards erreicht, bzw. eingehalten werden (Core Web Vitals).

Best Practices

Hierbei geht es vor allem um die Sicherheit einer Website. Es wird unter anderem überprüft, ob die Verbindung verschlüsselt ist (Hypertext Transfer Protocol Secure), die verwendeten Ressourcen aus vertrauenswürdigen Quellen stammen oder die genutzten JavaScript-Bibliotheken sicher sind.

Performance

Die Performance ist ein wesentlicher Bestandteil mit dem das Nutzererlebnis nachhaltig und positiv gestaltet werden kann. Lighthouse überprüft mittels Performance ob eine Website angemessen schnell lädt. Die Parameter auf die es hierbei insbesondere zu achten gilt sind:

  • First Contentful Paint: Dauer bis der Nutzer den ersten Inhalt auf der Website sieht
  • Largest Contentful Paint: Dauer bis der längste Text bzw. das größte Bild gezeichnet wird

Neben dem First Contentful Paint gibt es noch weitere Messwerte, die für die Performance der Website relevant sind. Hierbei handelt es sich um einen Prozess, bis eine Website vollständig geladen / nutzbar ist:

  • First Meaningful Paint: Zeitpunkt, an dem Nutzer das Gefühl hat, dass die Website vollständig geladen ist
  • Time to First Byte: Kennzeichnet den Zeitraum zwischen dem Aufruf Deiner Website und dem ersten vom Server vollständig geladenen Byte
  • Time to Interactive: Zeitpunkt an dem die Website vollständig geladen ist

SEO

SEO überprüft, wie gut eine Website von BOTS gecrawlt werden kann und wie gut sie strukturell aufgebaut ist (Titles, Meta Descriptions und Nutzung von strukturierten Daten).

Accessibility

Websites sollten möglichst so gestaltet sein, dass auch Menschen mit Einschränkungen diese optimal nutzen können. Accessibility prüft, ob einzelne Elemente wie Links oder Buttons ausreichend beschrieben sind oder Bilder über einen ALT-Tag verfügen (ALT-Tags erscheinen als Alternative zur Bildanzeige und beschreiben den Inhalt des Bildes).

Progressive Web Apps (PWA)

Immer mehr Menschen nutzen mobile Geräte im Internet. Webseitenbetreiber stehen somit bei größeren Webprojekten häuft vor der Wahl, parallel zur responsiven, mobilen Website zusätzlich eine native App entwickeln zu müssen. Dieser doppelte Aufwand soll mittels einer Progressive Web App (PWA) vermieden werden, denn eine PWA kann ganz normal über eine URL (Domain) aufgerufen werden und gleichzeitig Offline-Funktionalitäten bereitstellen, sodass wesentliche Inhalte und Komponenten auch dann noch funktionieren, wenn kein Zugang zum Internet besteht.

Zurück

Beitrag auf Facebook teilen.Baitrag auf Instagram teilen.