Was ist ein Content-Management-System (CMS)?

Moderne Websites und skalierbare Webanwendungen werden heutzutage in der Regel mit einem Content-Management-System (CMS) erstellt. Hierdurch wird die Website in zwei wesentliche Bereiche unterteilt:

  • Programmierung und Design und
  • Erstellung und Aktualisierung von Inhalten (Content). Bekannte CMS-Systeme: Typo3, Joomla, Drupal, WordPress, Contao

Integrierter Editor

  • Neue Inhalte für die Website (zum Beispiel Texte, Bilder, News) können mit einem Content-Management-System in der Regel direkt über Texteditor hinzugefügt werden. Programmierkenntnisse sind für die Aktualisierung der Websiteinhalte nicht erforderlich. Die Änderungen nimmt man entweder direkt im Backend, so nennt man die Programmoberfläche des Content-Management-Systems vor, oder direkt über den Browser bei geöffneter Website (abhängig vom verwendetem CMS).

Rechtevergabe

  • Um die redaktionelle Bearbeitung der Website zu vereinfachen, können über den Administator der Website die Bearbeitungsrechte der einzelnen Benutzer angepasst werden. Auf diese Weise ist es möglich, die Rechte über die Contentverwaltung dediziert auf einzelne Benutzer aufzuteilen (abhängig vom verwendetem CMS).

Ich habe mich auf das CMS Contao spezialisiert!

  • Contao ist ein leistungsstarkes Open Source CMS für professionelle Websites und skalierbare Webanwendungen. Ganz egal, ob eine oder mehrere Webseiten in einer Contao-Installation betrieben werden sollen (multidomainfähig), Mehrsprachigkeit ein Thema ist oder einzelne Benutzer mit unterschiedlichen Rechten für die redaktionelle Verwaltung der Website ausgestattet werden sollen. Contao bietet all dies bereits standardmäßig in der Core-Installation. Zudem gibt es eine Vielzahl an Erweiterungen die je nach Bedarf installiert werden, bzw. im Kundenauftrag programmiert und implementiert werden können.